Über Sokobanja

Sokobanja befindet sich auf 43˚ geographoscher Breite und 21˚ geographischer Länge im zentralen Teil Südostserbiens, auf der durchschnittlichen Höhe  von 400 Meter. Es ist im gleichnamigen Becken untergebracht und von einem Kranz der mittelhohen Bergen umgeben: Ozren(1174 m) im Süden, Rtanj (1560 m) im Norden, Devica (die Jungfrau 1116 m) im Südosten, Slemen (Grat 1099 m) und Krstatac (1069 m) im Osten,  Bukovik (894 m) und Rožanj (897 m) im Westen. Durch Sokobanja fließt der Fluss Moravica, der im Westen des Kessels die Bovan-schlucht bildet. Sokobanja ist 30km von der Autobahn E-75 und der Eisenbahn- strecke entfert.

Von Beograd und Flughafen „Nikola Tesla“ aus ist es 230 km entfernt und von Niš und Flughafen „Car Konstantin“ 58 km. Die Regionalstraßen verbinden es mit Timočka Krajina (Timok-Gebiet), über Boljevac und Knjaževac. Sokobanja-Gemeinde hat die Fläche von 525 km und etwa 18000 Einwohner, in der Stadt leben etwa 8500 Einwohner.

Sokobanja ist heute ein bekannter Kur- und Klimaort, der auch außer Grenze Serbiens bekannt ist. Auf seinen Heilquellen wurden durch die Geschichte zuerst die Römerthermen gebaut, dannach Türkisches Bad (Amam), Miloš-bad, das sich heute zum modernen Kur- und Erholungszentrum entwickelt.

Aufgrund des Fürsten Miloš Obrenović-Auftrags wurden die ersten professionellen Proben des Heilthermalen Wassers in Wien  im Jahre 1834 durchgeführt. Der erste offizielle Gast ist am 8. Juni 1837 nach altem Julianischen Kalender angekommen, was zeigt, dass Sokobanja organisierten Tourismus in der Region „Ex-Jugoslawiens“ am längsten entwickelt.

Am Ende des neunzehnten und Anfang des zwanzigsten Jahrhundert war Sokobanja eine Elitesommerfrische, ein Treffpunkt der serbischen Adel und Bohemians. Stammgäste in Sokobanja waren Prominente: Branislav Nušić, Schriftsteller (er schrieb: „Sokobanja – Sokostadt, du kommst alt und gehst jung zurück“), Schriftsteller Stevan Sremac, Isidora Sekulić, Meša Selimović, Schauspieler Miloš Žutić usw.